Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Finons magische Reise in die Mythologie

Magische Reise Runenmagie

Gastautor Finon lädt Dich in diesem Beitrag auf eine spirituelle und philosophische Reise in die Mythologie der Runen ein.

Dein Runenorakel

Am Anfang stand das Wort, so schreibt man es nieder. Doch ist es wirklich so?

Nein, es ist nicht so. Denn das erste was wirklich ist, ist der Ton bzw. die Frequenz die ein Ton erzeugt. Wenn wir uns unterhalten, dann unterhalten wir uns über Töne und Frequenzen. Wörter an Schaufenstern oder Schriftstücke erzeugen etwas, ja sie erzeugen Gedanken aber keine Unterhaltungen. Das bezeichne ich als Suggestion, eine unterschwellige Botschaft. Ich hatte mal eine Unterhaltung mit einem gläubigen Moslem in seinem Speiselokal. Ich muss sagen diese Unterhaltungen tragen immer Früchte. Aber kommen wir eben zum Kern. Ich ging mit ihm vor seiner Tür um ihn meine Sichtweise dazulegen.

Vor der Tür Stand nun „Imbiss Griechische Spezialitäten“. Ich sagte ihm, er möge doch mal sein Ohr an die Scheibe legen, ob er was höre. Was natürlich nicht der Fall war. ich zog ihn wieder zurück. ich zeigte auf die Pflanze und der Wind rauschte gerade durch und die Blätter erzeugten Töne. Also sagte ich ihm: „Du hörst meine Stimme, ich die deine und du vernimmst die Töne der Natur. Aber hörst du Wörter?? Nein, das einzige an Wörter, die wir beide vernehmen, sind die an deiner Scheibe. Sie spielt uns den Gedanken vor, dass ich bei dir Griechisches Essen essen kann („im Biss“). Dies ist nur ein einfaches Beispiel, wie man unsere Gedanken manipuliert und ich könnte es beliebig fortsetzen. Selbst die Bibelfesten Zeugen Jehovas gehen bei mir von Dannen, wenn ich mit ihnen fertig bin. Auch die Kinder des Wortes Jesu bringe ich zum nachdenken über das Sein.

Als ich meine Reise in diese Welt der Mythologie antrat, stand da als erster Gedanke: was bin ich?

Klar, ich bin ein Mensch aus Fleisch und Blut mit Gedanken und Gefühle. Doch ist es wirklich so?? Der normal denkende Mensch sagt ja, doch ich sage, ich bin mehr als dies.

Ich behaupte und beweise es auch in den folgenden Sätzen. Womit ich euch dann in die Welt einführe, die für die meisten Menschen verborgen bleibt, solange sie Konsum und Schuld frönen.

Ein Mensch wird auch als geistig sittliches Wesen definiert, doch woraus besteht der Mensch, das Wesen?

Er besteht aus FEUER (Wärme/Leidenschaft), ERDE (Die Materielle Hülle), WASSER (Die Flüssigkeiten in Uns), LUFT (In allen Zellen und der Antrieb der fünften Kraft), das wäre nun das rein physikalische Spiel, was ein Wesen ist, nun kommt das Geistige dazu, welches sich aufteilt in das SEIN und das Un Bewusst SEIN. das Sein beschäftigt sich mit dem alltäglichen Wahrnehmen von Informationen (ob nun wichtig oder nicht.) und das Un ter Bewusst Sein, verarbeitet im Ruhezustand alles was wichtig für das einzelne Wesen ist. Bis jetzt sind wir an einem Punkt, welcher uns nun wirklich nicht von Tieren oder Pflanzen unterscheidet. Oder liege ich da verkehrt? Eine Pflanze oder ein Tier hat dasselbe Grundprinzip wie der Mensch bis hier hin. Jede Pflanze/jedes Tier besteht aus den genannten Vier Elemente und besitzt auch die geistige Fähigkeiten zu fühlen oder nach seinem Gewissen zu handeln. Wer dies nicht erkennt, der sollte mal wieder in den Wald gehen oder besser sich an einen See setzen und die Ufer mit einem Blick abtasten… Da kommen dann Gedanken auf, wie: warum sind die Bäume fast alle gleich hoch? Ganz einfach: Bäume wachsen sozial mit ihrem Unterbewusstsein – gibt es weniger Wasser, so hören die starken Bäume auf zu wachsen um das Wasser den schwächeren Pflanzen/Bäumen zu überlassen. Sie reagieren ohne Neid/Habgier doch mit Fürsorge/Liebe, das sooft genannte Christus Syndrom. Die Pflanzenwelt kennt also kein Neid/Habgier, sondern nur die reine Liebe. Dann projizieren wir es mal auf die Tierwelt. Was finden wir dort vor??? Habgier? Weit gefehlt – warum auch. Die Tiere leben alle nach einem Schema, soziales Verhalten, Hunger, Durst und soziale Kontakte innerhalb ihrer Art. Getötet wird bis auf wenige Ausnahmen nur, um zu überleben, auch dort finden wir das Christus Syndrom.

Ich hoffe, ihr seid noch mit den Gedanken dabei. Klar, hätte man mir das alles vor 3 Jahren erzählt, diesen Menschen hätte ich für Verrückt erklärt. Aber wir sind Wesen, deren Hauptziel es ist, sich Geistig zu entwickeln.

Also machen wir weiter, bis jetzt habe ich noch keine Unterschied entdeckt, ihr hoffentlich auch nicht. Denn meine Denkweise ist mittlerweile so ausgefeilt, dass sie auf alles Übertragbar ist, egal ob Mensch oder Natur. 

So nun tauchen wir weiter ein in die Mythologie und das System der Dualität, oder was die Wissenschaft bzw. die Ideologien der Religionen uns verschweigen aber was in den alten Schriften verewigt sind. Wir müssen uns nur auf das wesentliche Beziehen. Oder mit den heutigen Worten: „bring es auf den Punkt.“

Man erzählt uns, dass es nur einen Gott/Allah/Jawe/Jehowa/Budda geben kann, doch auch dies ist ein „Irr tum“, den, wir sind erstens alle Geschöpfe der Schöpfer/Schöpfung. Wenn Menschen eine Religion benötigen um ihr Dasein zu erklären, so sollen diese es auch tun. Eine Religion ist für mich persönlich nur ein Werkzeug um Menschen zu fügen. Ich verurteile Sie nicht, doch lasse ich mich auch nicht verurteilen, wenn ich diese Welt anders sehe (es lohnt sich auch mal in Schriften zu schauen, die vom Vatikan verboten sind, aber dank des Internet für uns zugänglich sind.). Was können wir nun wirklich festlegen? Also alles in uns und unser Leben/Umfeld bezieht seine Kraft aus der Dualität. Um etwas zum Explodieren zu bringen, benötigen wir ein Zünder und das Material, welches sich zünden lässt. Also Reaktion und Gegenreaktion. Jedes Leben entsteht aus der Eizelle und dem Samen, jede Frucht benötigt eine Bestäubung (wir reden von natürlich und nicht genetisch verändert.). Strom benötigt einen Plus Pol und ein Minus Pol um zu wirken. Alles in und um uns erzeugt Kräfte, positive und negative, aber diese Kräfte dienen immer dem Guten, der Entwicklung. Ein Samenkorn einer Pflanze hat das komplette Wissen in sich und wächst so wie es für sie bestimmt ist. Doch kann diese auch falsch reagieren und sich vermehren in dem diese „schießt“, in der Sprache der Natur. Sie fängt an Blüten zu tragen und wird bestäubt. Ob nun die Ur-Kraft dazu beiträgt, ob es für jede Pflanze zählt?? Wer vermag dieses zu sagen? Ich kann nur schreiben, was ich sehe und fühle dabei. Aber auch der Pflanze die Dualität zu geben ist ganz einfach. Lege ein Samenkorn in die Erde – es wird nichts passieren. Doch fügt man das zweite Element dazu, in dem Fall Wasser, so wird die Schöpfungskraft/-macht entscheiden, ob der Samen vergammelt oder Wurzeln schlägt. Beim Tier/Mensch ist es identisch.

Ja, ich habe mit dem Gedanken abgeschlossen Nachwuchs zu haben. Zwei Totgeburten während der Schwangerschaft der entsprechenden Partnerin haben es mir bewusst gemacht. Das Schicksal nahm ich an und heute weist es mir die Erkenntnis, warum. Denn mit einer Familie hätte ich den Weg nicht gehen können, vor Angst nicht verstanden zu werden. Also haben wir nun die Dualität abgeschlossen, ohne Frequenz kein Ton, ohne Licht gibt es kein Schatten, ohne Liebe gibt es kein Hass usw. Die Welt ist Dualität pur. Wir müssen es nur erkennen. Nun bis jetzt ist uns die Natur überlegen, da sie verbunden ist mit ihrer Ur Kraft. Also da ich euch nun verdeutlicht habe, aus meiner Sicht, ist der Mensch in erster Linie anders als die Natur – obwohl die Basis dieselbe ist. Es gibt ein Sprichwort: „Das größte Raubtier ist der Mensch.“ Und es trifft auf die meisten zu. Für Menschen, die sich mit mir einlassen, gibt es eine Regel welche die Freundschaft betrifft: Kein Neid, kein Habgier und keine Eifersucht.

Da der gewöhnliche Mensch nur an seinen Vorteil gegenüber anderen bedacht ist und seine Bequemlichkeit, wird er immer das Tier bleiben. Doch die Menschen, die anfangen umzudenken… Ich denke mittlerweile beim Einkaufen, was ich zum Leben benötige, ist es wieder in seine Elemente zersetzbar?? Glas wird wieder zu Glas, Stein wird wieder zu Stein usw. Natürlich gibt es genug Steine, die man uns in den Weg legt. Technik nutzen als Werkzeug oder um sich abhängig davon zu machen.

Nun haben wir die Oberfläche die Uns umgibt abgegrast und gehen in die Tiefere Material der Mythologie. Jedem von Uns sind die Wortdeutungen in Form der Runen geläufig. Ob man nun das 16,18,24 oder sogar das 33 bis zum 256er System bedient, es ist egal. Jedem so wie es für Ihn und sein Bewusstsein dienlich ist. Doch eins haben diese Gemeinsam gegenüber der Buchstabenschrift die wir im All Tag benutzen.

Es sind heilige Schriften, denn diese sind UR Sprünglich. Persönlich für mich ist die Hagal Rune nach dem 18er (All manen System) die einzige Rune, wonach ich alles auf dieser Welt erklären kann und wir sehen diese auch im normalen Leben wieder. Menschen die ein CAD System (Koordinaten x,y,z) benutzen, sehen diese täglich, wir können aber auch die Himmelsrichtung ableiten, das Magnetfeld der Erde, das Aussehen eines Baumes, der Schritt der Menschen usw. Jeder von uns kann das  erkennen. Ob man nun die Fortpflanzung sieht oder nicht. Alles ist mit dieser Rune im Einklang. Und etwas an dieser Rune ist auch besonders gegenüber allen anderen Runen. Sie kann nie ihre Positive Wirkung verlieren, denn egal wie man sie dreht oder schreibt, sie bleibt in ihrem Aussehen gleich. Nun geht es darum, was uns Menschen abtrainiert wurde durch verBILDUNG. Denn ein Bild ist ein Bild/Symbol/Hieroglyphe es erzählt uns vieles oder es erzählt uns nichts. Wir können uns die Symbolik aneignen und sie unbewusst überall erkennen. Doch den meisten bleibst es verborgen. Jeder von uns ist an einem Wendepunkt seines Da Seins. Wie weit er gehen will, um sich in der Harmonie einzugliedern,  lasse ich jeden Menschen selbst entscheiden. Aber ihnen Denkanstösse zum umdenken geben, das vermag ich mir nicht zu verkneifen. Es ist wie mit der Tür. Man kann jemand den Weg zeigen, gehen muss er selber. Wer nur auf andere hört, kann nie sein eigenen Weg gehen. Denn er hört nicht auf die Macht oder Instinkt. Wenn die Natur mich ruft (in dem ich unruhig werde und meine Blicke immer wieder nach draußen schwelgen) dann folge ich diesen Ruf. Ich bin noch am Anfang meines Weges, doch werde ich ihn weiter schreiten ohne vom Ziel abzukommen. Umwege sind natürlich drin und auch von anderen kommen positive Denkanstöße. Nun kommen wir zu etwas, was ich als Schöpfungskraft sehe. Unsere Fähigkeit sich mit allem zu verbinden (wenn jeder von uns soweit ist). Bäume sind geerdet mit dem Wissen von All Mo Th Er und wachsen in Richtung All Fa Th Er. Sie versuchen also den Ausgleich zu schaffen. Da liegt unser Vorteil im positiven Sinne. Denn wir sind in der Lage uns über das Raunen der Runen und über die Bewegung dazu uns zu erden und mit allem zu verbinden. Ja, es ist erstmal schwer, an sich seine Stimme so zu steuern, dass der Kehlkopf mitschwingt, aber die Erfahrung kommt mit der Übung. Ich bin persönlich noch bei der „Is“ Rune, die mich im Einklang bringt mit Mutter und Vater. Meine Erfahrung bringt mich dazu zu sagen das mein Gefühlsempfinden deutlich zugenommen hat und auch mein BeWusstSein. Es sind diese Momente wo man fröhlich und traurig zugleich ist, ohne überhaupt zu wissen, warum. Aber jeder Erklärung kommt zu ihrer  Zeit. Sie wird ausgedrückt durch Gedanken, die mir durch den Kopf schießen, obwohl ich nicht daran denke. Diese Gedanken sind dann einfach da. Wenn ich euch Beispiele dafür geben würde, wie diese Gedanken aussehen, so würden diese spielend den gesamten Text an Länge überschlagen.

Natürlich hätte ich euch auch alles in kleinen Häppchen zerlegen können, wieso und warum. Aber dann wird es keine Reise der Mythologie.

Eins gebe ich euch noch mit auf eurem Weg der Mythologie. Was ist der heilige Krieg? Die Frage ist so banal wie wirkungsvoll und wird in den Religionen auch falsch offenbart.

Jeder Mensch auf Erden hat NUR einen Krieg zu führen. Dieser Krieg ist nicht gegen anderen Menschen, sondern NUR IN sich zu führen, wir entscheiden ob wir böse werden (was leicht ist) oder ob wir gut sind (was schwer ist), aber alles muss in Gleichnis sein. So lautet das Naturgesetz, das man nicht brechen kann.

Ich hoffe euch hat die Reise ins Sein gefallen und euch auch neue Denkweisen geöffnet.

Alles im Leben lässt sich auf eins reduzieren.

Alles ist nur Klang/Frequenzen, wir sind PURE Energie. Doch der Weg ist nicht einfach.

Euer Finon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.