Veröffentlicht am 2 Kommentare

Ein Einblick in die Arbeit mit den Geistführern

Arbeit mit den Geistführern

Cosmo setzt sich mit Magie, Heilung, Mystik und  galaktischer Spiritualität auseinander. In diesem Beitrag gibt er einen Einblick in die Arbeit mit Geistführern und erklärt, was Geistführer überhaupt sind.

Finde Dein spirituelles Krafttier

Ich bin sehr glücklich, dankbar und geehrt mit euch allen zusammen zu sein und ich ehre, erkenne an und schätze euch für alles was ihr seid, vielen Dank für diese Gelegenheit im Dienst für euch alle eintreten zu dürfen.

Ich möchte damit beginnen, ein paar Aspekte der spirituellen Führung allgemein zu beschreiben und dann werde ich ins Detail gehen, über die Kommunikation und Arbeit zwischen den Geführten und den Geistführern.

Als Seelen haben wir unterschiedliche Gruppierungen, Strukturen und Hierarchien, wo wir involviert und beteiligt sind und das hängt von unseren Wünschen ab, wie wir wachsen möchten, wie wir unsere Fähigkeiten und Potenziale entwickeln möchten, welche Erfahrungen wir machen möchten, welche Kenntnisse und Weisheit wir integrieren möchten. Dafür gibt es spezielle Seelengruppen und kollektive Strukturen, die dafür da sind, um unsere eigene Entwicklung zu unterstützen. In den Dienst für andere einzutreten und zu sein ist etwas sehr natürlich und sehr erfüllend. Je nach erreichter Stufe des Wachstums, Verständnis, Kenntnis und Weisheit, wählen wir unsere Erfahrungen der Schöpfung und treten auch in den Dienst für andere ein, je nach dem, was wir anbieten können. Es gibt also immer führende und geführte Seelen. Seelenwachstum und -entwicklung kann in beiden Rollen erreicht werden, als führender Part oder als geführter Part. Der Wechsel zwischen diesen 2 Rollen und Erfahrungen ist eine natürliche, innewohnende Abwechslung unseres eigenen Ausdrucks.

Wenn wir in ein neues Abenteuer der Erfahrung der Schöpfung gehen möchten und wir bestimmte Aspekte, Kenntnisse, Weisheit, Erfahrungen und Fähigkeiten erlernen und integrieren möchten, stimmen wir uns ab, welche Führer uns in dieser Erfahrung begleiten werden und das hängt von dem gewählten Erfahrungskontext ab. Geistführer können aus unterschiedlichen Bewusstseins-  und Schwingungsebenen kommen und jeder Geistführer hat eine bestimmte Orientierungsrolle und -aufgabe zu erfüllen, die wiederum von deren eigenen Wunsch zu wachsen und im Dienst zu sein, abhängen. Es gibt Geistführer, die uns aus den höheren Reichen begleiten, aus einer höheren Schwingungsebene als unsere Erfahrungen. Das ist oft der Fall, aber es gibt auch Führer, die uns von der gleichen Erfahrungs-, Schwingungs- und Bewusstseinsebene unterstützen und sie können sogar wählen, uns in dem gleichen Erfahrungskontext zu begleiten, wo wir hineingehen möchten. Zum Beispiel können wir auf der Erde Geistführer aus der höheren 4. Dimension, der 5. Dimension und noch höher haben. Diese können aus unseren eigenen Seelengruppen oder -familien kommen oder nicht. Es gibt aber auch Geistführer, die mit uns in die menschliche Erfahrung kommen, in die 3. Dimension, sie können Mitglieder unserer menschlichen Familie, Freunde, Beziehungspartner, sein, und diese Rolle kann mehr oder weniger bewusst verkörpert werden. Diese Beziehung, Lehrer und Student, kann in vielen Situationen entstehen. Es kann sogar der Fall sein, dass diese Beziehungen von unterschiedlichen Lebens-  oder Bewusstseinsformen erfüllt werden, wie zum Beispiel Mensch und Tier.

Wir alle, als Seelen, helfen und unterstützen uns gegenseitig in unseren Erfahrungen und dabei lernen, integrieren und wachsen wir auf die Art und Weise, die von uns gewünscht ist und diese Tatsache ist auf allen Ebenen der Existenz gültig.

Die Beziehung zwischen den Führenden und Geführten ist offen und flexibel. Das bedeutet, dass die Geistführer nicht nur deren Verantwortlichkeit nach Bedarf ändern können, aber auch, dass sie selber ausgewechselt werden können, und das hängt natürlich von unseren Bedürfnissen und den Situationen ab. In dem Erfahrungskontext des freien Willens, zum Beispiel, sind Änderungen der Geistführer oft notwendig, denn der Geführte kann oft die Richtung seiner Erfahrungen entsprechend seinem freien Willen wechseln. Auch wenn wir wachsen und uns entwickeln und, zum Beispiel, unsere Schwingung und Frequenz schnell erhöhen können, können neue Geistführer in diese Beziehung eintreten, denn sie können mit uns ihre Weisheit und Wissen teilen, die nun passend zu unseren erreichten Bedürfnissen und Wünschen sind, um zu wachsen. Das Gleiche ist aber auch auf der anderen Seite genauso gültig, wenn wir in der Schwingung und Frequenz fallen, in dem wir uns tiefer und noch mehr in die Trennung und Polarisierung bringen, um diese zu erfahren. In diesem Fall muss eine neue Führungsstrategie zusammengestellt werden, entsprechend dem Bedarf. Nichts ist in Stein gemeißelt, denn wir sind einzigartig und haben unterschiedliche Potenziale und Wünsche zu wachsen. Es gibt Flexibilität darin, wie andere Seelen, Brüder und Schwestern in diesen Dienst und in die liebevolle Führer-Geführte-Beziehung für uns eintreten.

Der Erfahrungskontext, den wir haben möchten, ist für absolut jeden von uns heilig. Das bedeutet, dass uns unsere Geistführer niemals die Erfahrungs- und   Ausdrucksfreiheit wegnehmen würden, aber genauso würden sie uns niemals die Verantwortung unseres Ausdrucks und unserer Erfahrung rauben. Lasst uns nun sehen, was dies im Erfahrungsrahmen des freien Willens als Mensch auf dem Planeten Erde bedeutet, und ich möchte mich in diesem Beispiel nur auf unsere Beziehung mit den höheren Geistführern fokussieren. Es bedeutet nicht nur, dass unsere Geistführer niemals unsere Erfahrungsfreiheit einschränken oder bezweifeln würden, egal wie sich diese manifestiert, aber auch, dass sie immer daran arbeiten, die Situationen und Erfahrungen für uns zu erschaffen, die wir brauchen, um zu lernen und den erwünschten Seelenwachstum erreichen zu können.  Das schließt auch viele Herausforderungen als menschliche Wesen mit ein, die wir als Erfahrung brauchen. Unsere Erfahrungsfreiheit ist heiliggehalten, aber wir übernehmen auch die volle Verantwortung dafür, wie wir uns ausdrücken und auch für die Lektionen, die wir lernen und integrieren möchten, das Wissen, das wir erreichen möchten, die Weisheit, die wir als Ergebnis unserer Erfahrungen erzielen möchten. Niemand kann uns dies wegnehmen. Unsere Geistführer helfen und unterstützen uns, führen uns in den richtigen Erfahrungsrahmen und in die richtigen Situationen und in den zeitlichen und räumlichen Rahmen, um dies für uns möglich zu machen. Sie inspirieren uns mit höheren Gedanken und Gefühlen, Hinweisen und Erkenntnissen, höherer Inspiration, jedoch ist es an uns all dies zu empfangen und zu umarmen, das ist auch ein Teil der Entscheidungsfreiheit, die wir haben. Es ist wichtig, uns klar zu machen, dass unsere Geistführer immer unseren Wünschen des Wachstums auf Seelenebene folgen, als göttliche Wesen, und diese können oft in Kontrast zu denen unserer menschlichen Persönlichkeit, zu all den Glaubensmustern und Wünschen, die von unserem Ego gehalten und ausgedrückt werden, sein. Dieser Kontrast oder Konflikt, der zu Gegenwehr und Widerwille auf der Seite unseres Egos führen kann, stellt eine der Hauptgründe für menschliches Leid dar.

Lasst uns jetzt anschauen, wie wir Geistführung erkennen können, wie wir uns das bewusstmachen können, wie wir eine fruchtbare Verbindung und Beziehung mit unseren Geistführern erschaffen und kultivieren können, und ich beziehe mich als Beispiel nur auf unsere Erfahrungen als menschliche Wesen. Jeder von uns hat unterschiedliche und einzigartige Öffnungen und Fähigkeiten, Führung zu erhalten. Unsere Geistführer nutzen viele Wege für die Führung, die sehr von unserer Öffnung, Bereitschaft und Mitarbeit abhängen. Manche von uns sind auf mentaler Ebene sehr offen, somit werden unsere Geistführer mehr über unseren Mentalkörper mit uns arbeiten. Andere sind sehr empathisch und arbeiten sehr gut mit Gefühlen, also werden die Geistführer mehr Informationen und Führung über

den Emotionalkörper übermitteln. Manche sind offener und bereiter mit dem physischen Körper zu arbeiten und dessen innewohnenden Fähigkeiten des Informations- und Energieaustausches. Auch gibt es diejenigen, die sehr im Schlaf- oder Traumzustand aktiv und kommunikativ sind. Manche haben ein sehr aktives 3. Auge oder ein sehr aktives und offenes Kronenchakra, das sich in einem ständigen Energieaustausch befindet. Manche sind sehr offen für die Schwingungen des Klangs oder der Wörter, andere wiederum antworten sehr gut auf visuelle Reize und Inspiration. Oder es gibt eine Kombination von all diesen Wegen und vielen anderen Wegen für einen Energieaustausch, denn das ist es, was geschieht, wir und unsere Geistführer gehen in einen Energieaustausch, wenn Führung geschieht. Oft ist dieser Energieaustausch sehr subtil oder er kann sehr klar sein, vor unserer Nase so zu sagen, es hängt von der persönlichen Situation, von unserer Erfahrung, die von unseren Geistführern begleitet wird, ab.

Als erstes also ist es gut, unsere eigenen innewohnenden Wege und Fähigkeiten, Führung zu erhalten, zu kennen und sich diese bewusst zu machen, zu wissen, wo unsere Wahrnehmungsfähigkeiten liegen, welche Wahrnehmungsstärken und -fähigkeiten wir haben. Haben wir eine visuelle Persönlichkeit, sind wir mehr in unseren Gedanken zuhause, sind wir gut darin, Gefühle zu unterscheiden und zuzuordnen, haben wir hellwahrnehmende Fähigkeiten, arbeiten wir eher mit innerem Wissen, sind wir eine introvertierte oder extrovertierte Persönlichkeit, all diese Parameter sind wichtig und entscheiden, wie es für uns möglich ist, Führung zu empfangen. Dementsprechend kann, sich selbst sehr gut zu kennen, zu einer größeren Öffnung für Führung führen, denn wir können dann wählen, diese Öffnung, diese Fähigkeiten und Stärken mehr und mehr bewusst einzusetzen und zu kultivieren und dies kann sofort zu einem komplexeren und fruchtbaren Energieaustausch mit unseren Geistführern werden.

Unsere Geistführer empfangen alle unsere Gebete und Bedürfnisse, sie führen uns immer in Ausrichtung unseres höchsten Wohles, somit ist Führung, in allen möglichen Formen, immer vorhanden. Sie arbeiten ständig daran, die Erfahrungen und Situationen für uns zu erschaffen, die wir brauchen. Oft denken oder fühlen wir, dass wir alleine gelassen worden sind, und das kommt aus der Perspektive der Abweichungen, zwischen dem, was unser menschliches Ego sich wünscht, und dem, was wir uns, als göttliche Wesen, in dieser menschlichen Erfahrung zu erfahren, zu lernen und zu erreichen wünschen. Viele Male können wir die vorhandene Führung aus vielen Gründen nicht erkennen.

Manche dieser Gründe, die von uns abhängen, könnten sein:

  • wir erwarten ein anderes Ergebnis oder ganz spezifische Sachen, die wir glauben passieren oder manifestieren zu müssen, und wir fokussieren unsere Aufmerksamkeit und unser Bewusstsein so stark auf diese Perspektive, dass wir blind und taub für alles andere, was gegeben wird, werden
  • wir sind mit anderen Sachen viel zu beschäftigt oder wir erschaffen andauernd Beschäftigung in unseren Körpern, wir sind in einer Dauerverwendung unserer Wahrnehmungsfähigkeiten. Wir sind sogar von Wahrnehmungsreizen überwältigt, sodass wir uns nicht den Raum erlauben, Führung zu erhalten
  • wir öffnen unsere Wahrnehmungsfähigkeiten nicht vollständig und fokussieren uns vielleicht auf einen eingeschränkten, uns bekannten Anteil unseres Wahrnehmungspotenzials und erlauben uns damit nicht, auf eine andere Art und Weise zu empfangen

Also liegt es auf der Hand, dass es eine gute Sache wäre, wenn wir uns den Raum und die Zeit erlauben und erschaffen würden, für uns Führung zu erhalten, wo wir zu innerer Ruhe und innerem Frieden kommen, z.B. durch Meditation, um eben alle Wahrnehmungsreize und -stimuli auf eine Ebene zu reduzieren, wo wir uns darauf fokussieren können, was wir empfangen, wo wir bewusster sein können. Es ist wichtig, dass wir uns also zurückziehen, wo wir unser Gewahrsein ausdehnen können, wo wir mehr anwesend zu dem sein können, was in uns selber und in unserer Umgebung im JETZT geschieht. Somit sind wir mehr in der Lage zu empfangen und die Führungsenergie, in welcher Form auch immer, zu integrieren.

Ein anderer wichtiger Punkt ist, für andere Endergebnisse offen zu sein oder für andere Wege in unserer Erfahrung, statt an bestimmten Wegen oder Art und Weisen zu hängen, die von uns als richtig gesehen oder geglaubt werden. Es ist entsprechend sehr wichtig, unseren Glauben und unsere Perspektiven zu ändern und zu erweitern, denn sonst beschränken wir uns selbst und damit auch die Möglichkeiten und das Potenzial der Führung.

Ein anderer guter Weg, unsere Öffnung- und Austauschbeziehung mit unseren Geistführern zu verbessern, ist die Beobachtung unserer Erfahrungen und unserer Führung. Das bedeutet, zum Beispiel, ein Tagebuch oder ein Archiv zu führen, wo wir ohne jegliches Verurteilen oder jegliche Einschränkung alle Details unserer Erfahrungen, inklusive Gedanken, Gefühle, Interaktion mit anderen, erlebten so genannter „Zufälle“, großartigen Eingebungen über bestimmte Aspekte unserer Lebenserfahrung, alles was wir für wichtig halten, vermerken und eintragen. Wir tun das über eine gewisse Zeitperiode, sagen wir mal ein paar Monate oder vielleicht ein Jahr oder zwei. Dann nehmen wir uns die Zeit, eine Introspektion und eine Wiederverbindung mit den Erfahrungen zu machen. Schon aus den gesammelten notierten Erfahrungen können wir Muster erkennen, eine unterstützende Präsenz, die sich auf unterschiedliche Art und Weise manifestiert, so können wir, in der Position, besser die Art und Weise, wie unsere Geistführer arbeiten, kennenlernen, wir sehen dann klarer wie sie agieren, wie sie uns Energie und Informationen schicken, in welcher Form, wie oft. Wir erkennen auch Muster und Symbole für bestimmte Sachen, die wir geführt worden sind, zu tun. Diese Methode ist nur ein Weg, hinter die Arbeit unserer Geistführer zu kommen und auch natürlich eine geeignete Art und Weise, uns die Möglichkeit zu erschaffen, uns neu auszurichten, den Fokus optimal zu stellen, so, dass wir eine höhere und stärkere Kommunikation mit unseren Geistführern erreichen können.

Wir sind alle eingeladen unsere eigenen Wege zu finden und zu kultivieren, zuerst uns zu öffnen, dann es bewusst werden zu lassen und letztlich das immer anwesende Energie-oder Informationsvolumen der Geistführung zu nutzen.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit, viel Segen euch allen.

Cosmo

2 Gedanken zu „Ein Einblick in die Arbeit mit den Geistführern

  1. Ja
    Bei ausserkörperlichen Erfahrungen war alles immer ganz klar und Kommunikation möglich. Ich hatte allerdings Situationen, da hatte ich Angst vor Manipulation – von meinem Geistführer!? Auch daß ich Erfahrungen mache, die mir sogar körperliche Schmerzen verursachen, finde ich sehr interessant. Brauche ich das wirklich, um neue Erkenntnisse zu bekommen? Ich dachte immer an Schutz – dem ist aber nicht so. Ich denke dann, dass ich noch sehr an meiner Öffnung und meinem Vertrauen arbeiten muss. Danke für den Beitrag.

    1. Unsere „richtigen“ Geistführer würden niemals unser freien Willen verletzen und uns immer die Freiheit und Verantwortung übernehmen. Manchmal interferieren andere Geistwesen, z.B. manche Naturwesen, die sich wirklich ein Spaß daraus machen uns in die Irre zu führen oder sich lustig zu machen über unsere Reaktionen. Sehr selten gibt auch solche Wesen die aber etwas im Schilde führen und uns von unserem Weg ablenken möchten.
      Ich denke,man kann immer in Vertrauen gehen, dass unsere Geistführer immer da sind uns auf dem Weg zu unterstützen, es ist ein Ausdruck bedingungsloser Liebe auf unserem Evolutionsweg. Segen, Cosmo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.