Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Blick in die Zukunft: Präkognition einfach erklärt

Hellsehen lernen

Vorwissen, Hellsehen, Weißsehen, das 3. Auge und der 6. Sinn – Präkognition hat viele Namen und Gestalten. Dieser Beitrag ist für all jene, die daran glauben, dass es sich bei einer Vorahnung um mehr handeln kann als um blanken Zufall!

Finde Dein Krafttier

Hellsehen: Was ist Präkognition?

Präkognition bezeichnet die Fähigkeit, die Zukunft zu fühlen und Ereignisse vorherzusagen, bevor sie eintreffen. Es ist eine Form der übersinnlichen Wahrnehmung, die manche von uns doch ganz klar über die Sinne erreichen kann.

Präkognitive Talente können in verschiedener Weise auftreten und zu einem ganz unterschiedlichen Grad ausgeprägt sein. Das Spektrum reicht dabei von leisen Vorahnungen bis hin zur exakten Prophezeiung. Während manche Hellseher und Wahrsager astrologische Daten oder Inkarnationswissen nutzen, um das Schicksal ihrer Klienten zu erahnen, sind andere tatsächlich mit einem starken „6. Sinn“ ausgestattet. Doch auch das bedeutet nicht, dass sie jedes zukünftige Ereignis überall und zu jeder Zeit immer vorhersagen können. Denn Präkognition kann auch bei besonders begabten Menschen ein launisches Talent sein. Vielleicht handelt es sich dabei gerade deswegen immer noch um einen kaum erforschten Bereich. Dabei haben Fähigkeiten im Bereich der Präkognition ein großes Potenzial für alle, sofern sie richtig eingesetzt werden.

Vorahnungen und das Bauchgefühl

Allein durch unseren menschlichen Instinkt tragen wir alle ein bestimmtes Maß an präkognitiver Veranlagung in uns. Wer kennt sie nicht, die Vorahnung, kurz bevor das Telefon läutet oder irgendetwas in die Hose geht. Dieses „Bauchgefühl“, das uns sozusagen vorwarnt, wenn etwas unmittelbar bevorsteht, hat fast jeder schon einmal erlebt.

Doch es gibt Menschen, bei denen dieser Instinkt stärker ausgeprägt ist als bei anderen, und Wege ihn zu trainieren. Wer schon einmal bei einer Meditation mit Orakelweihrauch den Punkt erreicht hat, an dem die Zeit vor einem zu liegen scheint wie eine weitere räumliche Dimension, der weiß, wovon ich rede.

Ein weiterer Weg, Einblicke in die Zukunft zu erlangen, sind sogenannte Klarträume. Immer wieder kommt es vor, dass Menschen von etwas träumen, das dann tatsächlich passiert. Manchen geschieht das sogar regelmäßig. Doch es ist geheimnisvoll, welche Träume zur Realität werden und welche nicht. Zudem gibt es Wege, Klarträume gezielt anzuregen (zB Mondstein oder eine Räucherung mit Fichtennadeln). Auch dann gilt es ein Gespür dafür zu entwickeln, welche Träume bzw. welche Teile davon in Erfüllung gehen werden und welche nicht. Dafür braucht es manchmal ein jahrzehntelanges Studium von eigenem „Bauchgefühl“!

Was wissen Wahrsager wirklich?

Wie wertvoll die Informationen sind, die einem ein Wahrsager oder Hellseher geben kann, hängt von vielen Faktoren ab. Ein astrologisches Horoskop oder eine Inkarnationsforschung, kann häufig Fragen über die Zukunft beantworten, ohne sich direkt mit ihr auseinander zu setzen. Hierfür gibt es viele qualifizierte Ansprechpersonen, die auch ganz ohne präkognitive Fähigkeiten atemberaubende Einblicke offenbaren können.

Wahrsager die mit präkognitiven Fähigkeiten werben, sollten zuerst einmal mit Vorsicht genossen werden. Auch wenn es definitiv Menschen mit besonderen Talenten gibt, ist nicht gleich jeder, der weiß, dass am Samstag Fußball läuft, der nächste Nostradamus! Menschen, die dieses Talent besitzen, erleben es oft in den unterschiedlichsten Formen. Traum-Visionen sind nur eine davon. Manche erfassen die Zukunft mit ihren normalen Sinnen, über das „geistige Auge“, eingeflüstert von einem Ahnen oder im Glanz einer Kristallkugel. Auch die Verbindung zum Klienten spielt eine große Rolle, zumal hier fast jeder andere Zugänge bevorzugt, um bestimmte Fragen zu beantworten.

Orakel, Pendel und andere Hellseh-Methoden

Magische Glaskugel
Manche Wahrsager erkennen die Zukunft in der Reflexion einer magischen Kristallkugel

Präkognition ist also eine Form des Hellsehens, aber es gibt noch viele andere Methoden, die Zukunft vorherzuahnen. Kartenlegen ist wohl die bekannteste davon. Dabei legt man für sich selbst oder einen anderen Menschen Tarot-Karten, wobei jede Karte eine ganz besondere Bedeutung für die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft birgt. Talentierte Kartenleger können so auch ganz ohne präkognitives Talent erstaunliche Einblicke erlangen.

Eine ähnliche Form der Orakelbefragung mit Runenstäbchen hat ebenfalls eine lange Tradition. Sie ist etwas anspruchsvoller als das Legen von Tarotkarten, ermöglicht aber manchmal besonders tiefe Einsichten.

Schließlich sollen noch Pendel erwähnt sein: Als Werkzeug zum Treffen von Entscheidungen, zur Bestimmung des Geschlechts eines ungeborenen Babys oder auch zur persönlichen Kompatibilität mit einem potenziellen Partner werden sie schon lange eingesetzt. Auch hier ist viel Übung nötig, um das richtige Händchen zu bekommen. Ein geschickter Pendler kann jedoch viel herausfinden, ebenfalls ganz ohne 6. Sinn.

Das Phänomen der Vorausahnung und der Präkognition gehört auf jeden Fall näher erforscht und der Keltus Druidenzirkel ist weiterhin bereit, Menschen mit Talenten in diesem Bereich zu begleiten und zu unterstützen!

Orakel und Pendel kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.